IG JAZZ STUTTGART
TERMINE | DETAILS
 Jazztage:
01.11.2018 | 20:00 | Theaterhaus
Kathrin Pechlof Trio
Toward the Unknown (CD Release)

Kathrin Pechlof - Harfe/Komp.
Christian Weidner - Sax/Komp.
Robert Landfermann - Kontrabass


Die Harfe hat im Jazz noch nie eine tragende Rolle gespielt - allerdings umfasst die musikalische Biographie der Harfenistin Kathrin Pechlof weit mehr als nur Jazz. Ihr Erfolg sowohl in der traditionellen als auch in der zeitgenössischen klassischen Musik, ihr Ausflug in eine jazzige Version bayerischer Volksmusik und den Avant-Pop des Cosmic Groove Orchestra haben zu ihrer späteren Hinwendung zum zeitgenössischen Jazz und zur Zusammenarbeit mit führenden Musikern der aktuellen deutschen Jazzszene wie Pablo Held, Niels Klein und Sebastian Gille geführt. Dieser Hintergrund verleiht Pechlofs Spiel eine Tiefe und Bandbreite, durch die sie sich an die Spitze der neuen Generation innovativer Musiker stellt.
Pechlofs Trio aus gleichgesinnten Musikern – dem Altsaxophonisten/Komponisten Christian Weidner und dem Bassisten Robert Landfermann – lotet bereits seit sieben Jahren die Grenzen der Musik aus. Ihr erstes PIROUET-Album, Imaginarium, beschrieb Jazzthing als „Kammermusikalische Welten von stiller Schönheit und schlichter Eleganz“. Auf ihrer neuen PIROUET-CD Toward the Unknown führen die drei Musiker die Zuhörer zur Schönheit und Herausforderung des Unerwarteten.
Die PIROUET-Alben des für seine Zusammenarbeit mit Größen wie Frank Möbus und Achim Kaufmann bekannten Christian Weidner wurden von Kritikern bereits hochgelobt. Auf dem aktuellen Album tritt er neben Pechlof als Komponist und „als Spiegel, Kritiker und mitunter Katalysator“ für Pechlofs Kompositionsprozess auf. Die beiden setzen absolutes Vertrauen in die musikalischen Entscheidungen und Impulse des Bassisten Robert Landfermann. Landfermann ist Gründungsmitglied von Pablo Helds gefeiertem Trio und hat mit Berühmtheiten wie John Scofield und Jim Black zusammengearbeitet. Wie Kathrin Pechlof unterstreicht, ist „dieses Trio ein Gemeinschaftsprojekt. Es gibt keinen Leiter. “Was die Einstellung des Trios zur Musik und zum Leben angeht, so bekennt sie: „Es ist wichtig, sich aus der Komfortzone herauszubewegen, sich das Fremde vertraut zu machen
ist, um das Äussere zu verinnerlichen.“
Über ihr Publikum sagt sie: „Es bedarf einer Musik, bei der der Zuhörer nicht nur das hört, was er erwartet. Wenn etwas beim Hören von Musik innerlich passiert, jemand verändert aus dem Konzert rausgeht, dann haben wir etwas erreicht“.

Pressebild hier

Seite drucken

Termineübersicht